Notrufzentrale

Was passiert genau, wenn ein Notruf gesendet wird?

Schnell und einfach Hilfe per Knopfdruck anfordern

Hier ein Beispiel für den Ablauf eines Notruf's, wie er täglich in der ASB-Notrufzentrale durchgeführt wird.

Der Notruf geht in der Zentrale ein:
Der Mitarbeiter sieht auf seinem Computerbildschirm, von wem der Notruf ausgelöst wurde. Gleichzeitig werden alle wichtigen Daten angezeigt: Er weiß, wie alt die notrufende Person ist, wo sie wohnt und an welchen Erkrankungen sie leidet. Er sieht, welche Medikamente sie einnehmen muss und wer die behandelnden Ärzte sind.

Über das Notrufgerät oder die ASB Notrufuhr wird eine Sprechverbindung aufgebaut, und die notrufende Person berichtet zum Beispiel, dass sie gestürzt ist und nicht mehr aufstehen kann. Sie klagt über starke Schmerzen.

Der Notrufmitarbeiter leitet umgehend die notwendige Rettungsmaßnahme ein, Rettungs- und Notarztwagen machen sich unmittelbar auf den Weg.

Nach wenigen Minuten treffen der Notarzt und der Rettungswagen ein. Sie wurden in der Zwischenzeit bereits über die Situation informiert. Die Notrufzentrale hält bis zu ihrem Eintreffen Sprechkontakt mit der notrufenden Person.

Hinweis:
Bei vorhandener Pflegestufe ist eine Kostenübernahme von 18,36 EUR durch die Pflegekasse möglich,
Die Antragstellung übernehmen wir für Sie.

Nach oben

© 2015 ASB Regionalverband Coburg

});